Wege zum Glück – Die Kraft der Dankbarkeit

Wege zum Glück – Die Kraft der Dankbarkeit

Wege zum glücklich sein

Die Kraft der Dankbarkeit

Dankbar zu sein, ist einer der besten und einfachsten Übungen, zu mehr positiven Denken, guten Gefühlen und einer allgemein positiveren Einstellung zu gelangen. Dankbarkeit trainiert uns darin, das Gute an einer Sache oder in einer Person zu erkennen und aktiv wertzuschätzen. Wer sich tagtäglich in Dankbarkeit übt, trainiert sein Gehirn darauf, die positiven Dinge im Leben zu erkennen, wertzuschätzen und sorgt damit für allgemein besseres Wohlbefinden über den ganzen Tag hinweg.

Kritisieren oft einfacher und bequemer

Es ist viel einfacher jemand oder etwas für sein Verhalten oder seine Eigenschaften zu verurteilen. Gefällt uns etwas nicht, dann neigen wir häufig viel zu schnell dazu, voreilig negative Schlüsse zu ziehen. Egal, ob wir uns über etwas oder jemanden aufregen, für Kleinigkeiten kritisieren oder hinter vorgehaltener Hand schlecht über eine Person reden. All das führt nur dazu, dass wir negative Gedanken kultivieren und verstärken, anstatt die positiven Gedanken und Gefühle zu pflegen. Viele Menschen sind sich dessen gar nicht bewusst, aber jemanden zu Unrecht zu kritisieren oder sich über Nichtigkeiten aufzuregen, fällt am Ende doch nur auf uns zurück. Denn nur in unserem Kopf werden die negativen Gefühle verstärkt. Unser Gehirn wird damit darauf trainiert, negativen Gedanken mehr Raum zu geben, als positiven. Negative Gedanken sorgen dafür, dass wir zunehmend immun für gute Gedanken werden und führen außerdem zu einer vermehrten Stressausschüttung.

negatives denken belastet auch den körper

Ein weiteres Problem ist, dass wir nicht gleichzeitig positiv und negativ denken können. Wer negativ denkt, versperrt sich dafür, das Gute in einem Menschen oder einer Situation zu erkennen und wertschätzen zu können. Das wird schnell zu einem Teufelskreislauf aus schlechten Gedanken, aus denen es mit zunehmender Zeit immer schwieriger wird, auszubrechen. Die Folge ist, dass wir zu negativ denkenden, verbitterten Menschen werden, die durch ihre Negativität außerdem viele Chancen gar nicht erst wahrnehmen, denn „das wird doch sowieso nichts…“.

Die Vorteile der Dankbarkeit

 

Dabei ist es mit viel mehr Vorteilen verbunden, sich in positiven Gedanken zu üben. Das regelmäßige Üben von Dankbarkeit führt nachweislich zu einer positiveren Grundeinstellung und einem glücklicheren Dasein. Wer Dinge findet, für die er dankbar ist, trainiert sein Gehirn darauf, Positives aktiv wahrzunehmen. Wir sorgen damit dafür, dass wir zunehmend empfänglicher für angenehme Gefühle werden. Angenehme Gefühle wiederum sorgen dafür, dass unser Gehirn vermehrt Glückshormone ausschüttet. Eine vermehrte Glückshormonausschüttung wiederum führt dazu, dass wir uns allgemein vitaler fühlen, belastungsfähiger sind, weniger Ermüdungserscheinungen zeigen, unser Immunsystem gestärkt wird, unsere Haut und Haare gesünder wirken und wir durch all diese Faktoren allgemeinhin länger Leben.

Frau liegt da und entspannt

Mehr Energie, mehr Vitalkraft, mehr gute Bekanntschaften durch Dankbarkeit

 Nicht zuletzt profitieren von einer positiven Grundhaltung außerdem unsere Beziehungen – privat wie auch beruflich. Glückliche, zufriedene Menschen ziehen andere durch ihre positive Ausstrahlung an. Wer positive Gedanken pflegt, wirkt auch nach außen hin freundlicher und damit auch sympathischer, als negative, schlecht gelaunte Menschen. Gleiches zieht gleiches an. Positive Menschen werden negative eher meiden. Wer also lieber mit netten, positiven Menschen Zeit verbringen möchte, sollte an alle erste Stelle an sich selber arbeiten und dafür sorgen, selber positiv und zufrieden mit sich und seinem Leben zu sein. Auch Begeisterung basiert außerdem auf einer positiven Grundhaltung. Nur wer begeistern kann, kann andere Menschen überzeugen. Das wiederum kann in der Karriere hilfreich sein. Der erste Schritt dahin: Übe Dich in Dankbarkeit.

Eine Gruppe Freunde auf einer Wiese

Dankbarkeit wirkt auch positiv auf andere Menschen

Es ist gar nicht schwer, positive Dinge zu finden und sich in Dankbarkeit zu üben. Ich zum Beispiel bin dankbar dafür, jeden Morgen gesund aufzuwachen. Ich bin dankbar dafür, dass ich ein Dach über den Kopf habe, nicht hungern brauche und genügend Geld habe, um mir ab und an etwas gönnen zu können: ein Kinobesuch, einen Ausflug ins Grüne, einen Kaffee in der Stadt usw. Außerdem bin ich dankbar dafür, liebe Menschen um mich zu haben, die mich und meine Person schätzen und lieben. Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, zu studieren. Überhaupt bin ich dankbar dafür, zu den geringen Prozentsatz der Menschen zu gehören, die weder in Armut noch in einem Krisengebiet leben. Und für was bist du heute dankbar?

Wege zu mehr Dankbarkeit

danke schreiben

Das kleine Einmaleins der Dankbarkeit

  • Nimm dir jeden Abend fünf bis zehn Minuten Zeit, um mindestens zehn Dinge aufzuschreiben, für die du an dem heutigen Tag dankbar bist. Wer gut ist, findet auch 20, 30 und mehr Dinge. Kaufe dir dafür ein kleines Notizbuch, in dem du jeden Abend deine Dankbarkeit aufschreibst
  • Du musst mal wieder Zeit totschlagen, weil du im Wartezimmer sitzt oder auf Bus oder Bahn warten musst? Dann übe dich in Dankbarkeit: Überlege dir, für was du gerade jetzt und heute dankbar bist und sprich dies in Gedanken aus
  • Wenn du mal wieder dazu neigen solltest, jemand oder etwas voreilig zu beurteilen. Überlege dir, für was du dankbar sein könntest. Irgendetwas findest du immer. Streng dich an! Du durchbrichst dadurch das negative Gedankenmuster und übst dich noch mehr in positiven Gedanken

Für Fortgeschrittene

  • Schreibe zu jeden Freund und allen anderen Menschen, die in deinem Leben eine Rolle spielen, ein oder mehrere Sätze auf, für was du jeden einzelnen dankbar bist
  • Schreibe auf, für was du deinen Eltern dankbar bist
  • Schreibe zu allen Dingen und Personen, über die du dich aus was einen Grund auch immer, ärgerst, verschiedene Dinge auf, für was du diesen trotzdem dankbar bist

Inspirationen für Dankbarkeitsübungen

• für die eigene Gesundheit
• liebe, nette Menschen um sich zu haben
• jeden Tag genügend Essen zu haben
• in Frieden zu leben
• einen Job oder Ausbildungsplatz zu haben
• die Möglichkeit zu haben, einen Beruf zu ergreifen, sich jederzeit weiterbilden zu können
• Selbstbestimmung ausüben zu können
• So zu sein, wie man ist
• Zu leben
• Für ein nettes Gespräch mit einem lieben Menschen
• Für ein Lob oder Anerkennung, welches man erhalten hat
• Für ein Kompliment
• Für ein nettes Lächeln einer (auch unbekannten) Person
• Für ein freudiges Ereignis
• Dass jemand an einen denkt
• …

glückliche Frau

Wer das Positive am Leben aktiv wahrnimmt und wertschätzt, schüttet vermehrt Glückshormone aus, fühlt sich damit vitaler, lebendiger, ist belastungsfähiger und wirkt auf andere Menschen auch anziehender, als negative Menschen. Glückliche Menschen ziehen Glück an. Der erste Schritt dahin ist Dankbarkeit.

3 Reaktionen zu “Wege zum Glück – Die Kraft der Dankbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.